Was kostet meine gesamte IT-Infrastruktur heute in der Cloud? Die step-by step – Anleitung für eine erste Kostenrechnung.

Cloud Kostenrechner

Eine eigene IT-Infrastruktur im Unternehmen ist schon was Tolles oder eher doch nicht? Alle 3 Jahre müssen Sie Ihre IT-Infrastrukturen umlegen und das noch bei knappen und teuren IT-Personal. Das geht nicht nur ins Geld, sondern auch an die Substanz von Ihnen und Ihren Mitarbeitern.

Oftmals wird bei der Erneuerung der Serverlandschaft nur an die benötigte Hardware gedacht. Jedoch kommen noch weitere finanzielle Apsekte wie Stromkosten, eventuelle Raummiete, Wartungskosten, Lizenzkosten, Ersatzteile, Klimatisierung, Personalkosten etc. hinzu. Zusätzlich zu Ihrem hohen finanziellen Aufwand steigt die stetige Angst eines Systemausfalls. Zudem bereiten Ihnen Insellösungen mit fehlender Dokumentationen ihnen immer mehr Kopfzerbrechen.

Viele IT-Administratoren und Geschäftsführer haben deshalb die Nase gestrichen voll von deren IT-Infrastruktur, trauen sich aber nicht den Schritt in die Digitalisierung zu wagen. Allerdings haben Sie sich schon immer gefragt, was Ihre IT-Landschaft in der Cloud kosten würde?

In diesem Artikel wird aufgezeigt, wie sie Ihre IT-Infrastruktur in der Cloud tatsächlich berechnen können.

 

Cloud Kosten: die step by step – Anleitung zur passenden Cloud Lösung und deren Kosten

Die Kosten für eine Cloud Lösung hängt davon ab, wie es gerade in Ihrem Unternehmen aussieht. Möchten Sie sich vergrößern, verkleinern oder einfach nur den Status quo erhalten. Die Berechnung hängt bespielsweise von der Anzahl der Arbeitsplätze und die Beschaffenheit des Serverschranks ab. Das Gute an der Cloud für Unternehmen ist, dass sie diese immer bedarfsgerecht angepasst werden kann.

Bevor Sie also Angebote für eine Cloud Lösung anfragen, sollten Sie zuerst überlegen, welche Parameter Sie für eine genaue Konfiguration benötigen. So vermeiden Sie nur unnötige Mehrkosten. Werfen Sie dazu einen Blick in Ihre Unternehmens-IT oder fragen Sie einen Cloud service Provider um Hilfe.

Das sollte auf Ihrer Checkliste unbedingt stehen:

✔️ In Ihrem Serverraum oder lokalen Datacenter
1. Wie viele CPU-Kerne nutze ich gerade im Serverschrank?
2. Wie viel Arbeitsspeicher brauche ich insgesamt?
3. Wie viel Speicherplatz benötige ich?
4. Brauche ich eine GPU für grafische Anwendungen?
5. Welche Switche / Router und Firewalls sind vorhanden?
6. Welche Betriebssysteme laufen auf unserem/unseren Server?

✔️ Arbeitsplätze
1. Wie viele Büroarbeitsplätze sind vorhanden?
2. Wie viele mobile und Home Office Arbeitsplätze sind eingerichtet?
3. Gibt es Smartphones und Tablets, die auf das Unternehmensnetzwerk zugreifen?

✔️ weitere wichtige Überlegungen:
1. Welche Sicherheitslösungen habe ich aktuell und wie kann ich diese verbessern?
2. Wie soll mein Backup aussehen?
3. Wie wichtig ist mir der Datenschutz? Legen ich eher Wert auf einen deutschen Cloud-Anbieter oder dürfen meine Daten auch getrost im Ausland speichert werden.

Warum, sollten Sie sich über Datenschutz in der Cloud Gedanken machen? Das können Sie hier nachlesen 👉 Gründe für eine deutsche Cloud Lösung

 

Cloud Konfiguration: So könnten die Cloud Kosten für Ihre IT-Infrastruktur aussehen

Nachdem alle Informationen auf Ihrer Checkliste abgearbeitet und gesammelt wurden, kann nun die Suche nach einem geeigneten Cloud Provider stattfinden und Angebote eingeholt werden.
Einige wenige deutsche Cloud Anbieter für Unternehmen haben sogar eigene Plattformen entwickelt, , welche es den Kunden direkt ermöglicht, selbst ein Angebot zu konfigurieren. Diese Plattformen sind selbst erklärend und in nur wenigen Minuten hat man ein brauchbares Cloud Angebot vor sich.

Sie wollen Ihre Checkliste gleich selber ausprobieren? 👉 Hier gelangen Sie zu einem kostenlosen Cloud Konfigurator

 

Sie haben Anmerkungen zu diesem Artikel? Dann hinterlassen Sie uns einen Kommentar und diskutieren Sie mit uns über dieses Thema👇

 

Erscheinungsdatum: 14.12.2021
Test Kommentare

Kommentare zu "Was kostet meine gesamte IT-Infrastruktur heute in der Cloud? Die step-by step – Anleitung für eine erste Kostenrechnung."

  1. Felix N. sagt:

    Es ist zwar richtig das die versteckten Kosten niedriger sind, aber darüber gleicht es eher dem Himalaya. Dann kommt man auf das selbe Hinaus.

    1. Web + Phone sagt:

      Bei einer richtigen Konfiguration, vor allen in Bezug auf den tatsächlich Bedarf, gleichen die Kosten einem Leasingvertrag für die Hard und Software in einem Unternehmen. Insgesamt kann Geld gespart und bedarfsgerecht gearbeitet werden. Gern können Sie die Kosten mit unserem Konfigurator ermitteln 👉 https://www.wp-traffic.de/cloud-visualisierung/#/
      Vielen Dank für Ihr Feedback
      MFG Web + Phone

  2. Christian Müller sagt:

    Was soll ich mit einer Cloud, wenn ich in der Firma nur 1 Mbit/s zu Verfügung habe? Effizientes arbeiten im mordernen Deutschland geht damit richtig gut.

    1. Web + Phone sagt:

      Hallo Herr Müller, da geben wir Ihnen recht, dass wir in Sachen Bandbreite nicht die Nase vorn haben…
      So ist es umso wichtiger, dass man mit der richtigen Cloud-Lösung trotz schlechter Bandbreite super modern arbeiten kann. Wir können Sie dazu gerne beraten 👉 https://www.wp-traffic.de/kontaktanfrage-cloud-seiten/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren