Der geförderte Glasfaserausbau in Hartha hat begonnen

Der geförderte Breitbandausbau in Hartha ist gestartet. Ab November erfolgen die ersten Glasfaserabreiten.

Am 06. November 2020 setzten Bürgermeister Ronald Kunze, Landtagsabgeordneter für die SPD Hennig Homann und Geschäftsführer der Web + Phone GmbH Martin Flechsig zusammen den ersten offiziellen Spatenstich für den geförderten Breitbandausbau in Hartha.

Insgesamt erstreckt sich der geförderte Ausbau über 2 Jahre. Die Stadt Hartha wird dabei in 7 Bauabschnitte unterteilt. Mit einer Glasfaserstrecke von rund 70 km sollen mehr als 1.200 Hausanschlüsse mit schnellem Internet versorgt werden. Bürgermeister Ronald Kunze ist Stolz auf den geförderten Ausbau. Mit diesem Projekt werden neue Segel in Richtung des Zeitalters der Gigabitgeschwindigkeit gesetzt. Man ist positiver Erwartung, dass durch das 9,3 Millionen Euro geförderte Projekt zukünftig mehr junge Menschen in die Stadt ziehen wird. Viele junge Menschen streben nach einem Leben in dem ländlichen Raum, jedoch müssen dafür auch gute digitale Bedingungen vorliegen. Deshalb ist dieser Ausbau für die Stadt Hartha so wichtig.

Ausbauende Firma im geförderten Breitbandausbau Hartha

Die Web + Phone GmbH wird für den kompletten Ausbau verantwortlich sein. Schon jetzt kann die regionale Firma, mit Hauptsitz in Grimma, von einem Erfolg sprechen. Im ersten Ausbaugebiet haben sich schon 50% der Einwohner für einen Glasfaseranschluss entschieden und schlossen bereits auch die ersten Internetverträge ab. Aufgrund des aktuellen hohen Altersdurchschnitt in der Stadt Hartha, passt die Web + Phone ihre Verträge auf die potenziellen Kunden an. Speziell für die ältere Generation hat die Firma neue Tarife erstellt und entwickelt gerade ein Senioren Tablet mit den wichtigsten Funktionen, wie z.B. einem Videoanruf per Knopfdruck. Ziel ist es, einen leichteren Umgang mit dem Internet für die Senioren zu schaffen.

 

Kostenlosen Glasfaseranschluss sichern im geförderten Breitbandausbau Gebiet

Voraussetzung für schnelles Internet ist der Glasfaseranschluss. Damit dieser auf den Grundstücken verlegt werden darf, benötigt die Web + Phone von allen Eigentümern eine unterschriebene Nutzungsvereinbarung. Sollte die Vereinbarung nicht vorliegen, kann am jeweiligen Grundstück kein Ausbau vorgenommen werden. Lieber jetzt die Nutzungsvereinbarung unterzeichnen, bevor es dann zu spät ist. Diese Vereinbarung ist keine vertragliche Bindung zu den Internet Angeboten des Dienstleistungsanbieters, sondern dient nur zum Errichten der Glasfaserinfrastruktur auf dem Grundstück. Der Glasfaseranschluss ist für die Bewohner im geförderten Ausbaugebiet kostenlos. Alle Einwohner Harthas die nicht vom geförderten Ausbau betroffen sind, können sich dennoch freuen. Nach dem geförderten Ausbau wird die Web + Phone GmbH ganz Hartha privatwirtschaftlich ausbauen.

 

Wer ist denn nun vom geförderten Ausbau betroffen?

Diese Fragen kann ganz einfach mit der Verfügbarkeitsprüfung unter auf der Projektseite www.wp-traffic.de/breitbandausbau-hartha/ beantwortet werden. Mit der Eingabe der eigenen Adresse, weiß man genau, ob man vom geförderten Ausbau betroffen ist. Wichtig für die Überprüfung ist, die richtige Angabe des Stadtnamens mit „Stadt Hartha“. Des Weiteren befinden sich auf der Website alle wichtigen Hinweise zum Baustart, den Bauabschnitten sowie Dokumente zum Downloaden wie z.B. die Nutzungsvereinbarung, Verträge und vieles mehr.

Erscheinungsdatum: 06.11.2020

Das könnte Sie auch interessieren